Das bewerbungsfoto

Wir benötigen in unserem Leben das ein oder andere Bewerbungsfoto. Ich gehöre zu der Kategorie: Lieber nicht vor die Kamera sondern schön dahinter bleiben. Bei der Tatsache Bewerbung hilft mir diese Einstellung nicht wirklich weiter, denn auch ich muss mich dann vor die Kamera trauen. 

 

Wir alle kennen den Satz:" Ich bin unfotogen" Dabei stimmt diese Aussage nicht. Mit einem guten Foto und der richtigen Person hinter der Kamera kann jeder ein schönes Foto von sich bekommen. Bewerbungsfotos sind  Türöffner für das Bewerbungsgespräch.  Sehen wir auf dem Foto sympatisch und kompetent aus, so haben wir eine Chance zum Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. 

 

Worauf sollte wir achten wenn wir Bewerbungsfotos von uns erstellen lassen? Der erste Schritt ist die Recherche.  Sucht euch einen guten Fotografen aus. Am besten ist ein Fotograf der auf Bewerbungsfotografie spezialisiert ist. Dieser weiß ganz schnell wie man auch den schwierigsten Kunden ins richtige Licht setzt.  

 

Jeder Fotograf hat so seine Vorgehensweise. Meistens wird gezeigt wie man sich hinsetzten, hinstellen, oder vielleicht auch total unbequem auf einem Hocker abstützen soll. Auch gibt es Wörter die die Gesichtsmuskulatur entspannen sollen und ein schönes Lächeln zaubern. 

 

Hier ein paar Regeln für vor der Kamera

 

  • Kopf ausschalten - Auch wenn die Situation ungewohnt ist und ihr es nicht mögt vor der Kamera zu stehen. Lässt euch auf die Situation ein und denkt nicht darüber nach.
  • Gesicht entspannen - Nichts ist schlimmer als ein angespannter Mund oder zu viel Mimik im Gesicht. Um das Gesicht zu entspannen kann man auch ganz einfach "Gähnen" 
  • Augen aufmachen - Ein müder  Blick auf einem Bewerbungsfoto geht gar nicht, deshalb schön die Augen auf machen. Vorsichtig beim aufreißen der Augen sein, denn auch das sieht nicht schön aus auf dem Foto.
  • Die unbequemste Pose oder Haltung ist perfekt für das Foto - Je unbequemer wir uns verbiegen und dabei versuchen immer noch in die Kamera zu lächeln umso  besser für das Foto und das gewünschte Endergebnis.

 

Zum Schluss schaut euch zusammen mit dem Fotografen eure einzelnen Fotos an und entscheidet euch für eins. Wenn ihr unsicher seit und nicht wisst, ob ihr zu 100% hinter eurer Entscheidung für das Foto stehen könnt, dann fragt den Fotografen nochmal um Rat. 

 

Kreative Grüße

 

Laura  

mehr lesen 0 Kommentare

Ich bin...


ideenreich/zielstrebig/proffessionell/kommunikativ



... eben Mediendesignerin